Das Insektenschutz-Lexikon

Blackout-Stoff

Blackout-Stoffe erhalten Sie häufig auch unter dem Namen Verdunklungsstoff. Es handelt sich dabei um einen Stoff, der in der Regel aus drei Schichten besteht. Die mittlere Schicht bildet dabei ein schwarzer Stoff, durch den kein Licht durchdringt. So können Sie Ihre Räume bis zu 100 Prozent abdunkeln. Das bietet sich zum Beispiel im Schlafzimmer, im Pflegebereich oder wenn Sie in Schichten arbeiten, an. Die Ober- und Unterseite von Blackout-Stoff finden Sie in ganz unterschiedlichen Farbtönen, sodass Sie trotz Abdunklung nicht auf dekorative Farben verzichten müssen.

Insektenschutzrollos

Ein Insektenschutzrollo hilft Ihnen dabei, unliebsame Insekten aus Ihren Räumlichkeiten fernzuhalten. Insektenschutzrollos gibt es in unterschiedlichen Farben und Größen, sodass sie individuell einsetzbar sind. Sie eignen sich sowohl für Terrassentüren als auch für Flügel- und Dachfenster. Die Rollos sind licht- und luftdurchlässig. Zudem schränken moderne Versionen Ihren Blick nach draußen nur wenig ein. Sind Insekten weniger aktiv, können Sie Insektenschutzrollos einfach einrollen. So ist der Insektenschutz unauffällig verstaut. Aufgrund guter Witterungsbeständigkeit ist eine jährliche Neumontage nicht notwendig.

Fliegenvorhänge

Fliegenvorhänge schützen Ihren Innenbereich vor Fliegen und anderen Insekten. Sie werden unter anderem an Balkontüren, Wohnmobileingängen oder Ladengeschäften angebracht. Die speziellen Vorhänge sind aus Polyester oder Fiberglasgewebe angefertigt, wodurch die Augen der Insekten irritiert werden. Sie selbst können jedoch durch den Vorhang laufen, ohne diesen separat öffnen zu müssen. Diese Art von Insektenschutz ist deswegen auch für kleine Kinder und Haustiere besonders praktisch. Fliegenvorhänge finden Sie in unterschiedlichen Maßen, die individuell gekürzt und so an Ihre Gegebenheiten angepasst werden können.

Fliegengitter

Fliegengitter sind sowohl für Ihre Türen als auch Ihre Fenster erhältlich. Sie bestehen aus Drahtgittern oder Textilgewebe und sind so engmaschig verarbeitet, dass keine Insekten nach innen dringen. Dennoch sind sie luft- und lichtdurchlässig. Fliegengitter sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, zum Beispiel als zu öffnende Version. Dauerhafte Optionen verbleiben längere Zeit im Fenster- oder Türrahmen und werden beispielsweise im Winter ausgehangen. Darüber hinaus bieten manche Fliegengitter einen Pollenfilter, sodass Sie nicht nur vor Insekten, sondern auch vor allergenen Pollen geschützt sind.

Magnetverschluss

Viele moderne Fliegengitter und andere Möglichkeiten des Insektenschutzes verfügen über einen oder mehrere Magnetverschlüsse. Besonders, wenn Sie sich für einen Insektenschutz für Ihre Türe entschließen, sind Magnetverschlüsse praktisch. Sie müssen den Vorhang nicht manuell öffnen, sondern können einfach durchlaufen. Im Anschluss schließt sich der Vorhang oder das Gitter hinter Ihnen, da die Magnete zusammenschnappen. Das erleichtert den Gebrauch für kleine Kinder und Haustiere, aber auch wenn Sie volle Hände haben, ist die Verschlussform nützlich. Zudem schließt Ihr Insektenschutz durch die Magnetverschlüsse nahezu lautlos.

Magnetrahmen

Magnetrahmen erleichtern die Montage Ihres Insektenschutzes. Sie werden einfach auf den Fensterrahmen geklebt, bohren ist nicht notwendig. Besonders wenn Sie in einer Mietwohnung leben, sind Magnetrahmen eine gute Lösung, da sie sich rückstandslos wieder entfernen lassen. Im Vergleich zu einer Montage mit Klettverschlüssen sind sie langlebiger. Sie haben die Möglichkeit, das Insektenschutzgitter über die Wintermonate zu entfernen. Die Magnetkraft bleibt erhalten, eine erneute Montage ist nicht notwendig. Zudem finden Insekten in den Magnetstreifen keine Zwischenräume, durch die sie eindringen könnten.

Fadenvorhang

Fadenvorhänge bestehen aus vielen einzelnen Fäden und helfen, Fliegen und andere Insekten am Hereinfliegen zu hindern. Sie sind leicht montierbar und in ganz unterschiedlichen Farben erhältlich, sodass sie sich auf Ihre Einrichtung abstimmen lassen. Zudem können Sie Fadenvorhänge ganz einfach mit der Schere kürzen. Sie lassen weiterhin viel Frischluft in Ihre Räume und sind auch für Haustiere geeignet. Benötigen Sie den Fadenvorhang vorübergehend nicht, lässt er sich dekorativ zusammenbinden oder -flechten.

Drehrahmen

Ein Insektenschutz mit Drehrahmen ist eine passende Lösung für häufig genutzte Durchgänge. Er ist aber auch für Fenster geeignet. Mithilfe des Drehrahmens öffnen Sie Ihren Insektenschutz bei Bedarf ebenso wie Ihre Türen oder Fenster. Deren Funktion wird durch den Einsatz eines Insektenschutzes mit Drehrahmen nicht beeinträchtigt. Insektenschutzfenster und -türen mit Drehrahmen gibt es in unterschiedlichen Größen, mit Pollenschutz und auf Wunsch mit einer Klappe für Ihre Haustiere.

Pendeltüren

Pendeltüren eignen sich sehr gut für oft genutzte Türen, zum Beispiel Durchgänge zum Garten, der Terrasse oder dem Balkon. Um einen Insektenschutz mit Pendeltüre zu bedienen, müssen Sie keine Hand freihaben. Mithilfe einer Griffleiste öffnen Sie die Insektenschutztüre. Im Anschluss schließt sich die Türe hinter Ihnen lautlos, indem sie zurück in ihre Ausgangsposition schwingt. Da Pendeltüren selbstständig dicht schließen, können keine Insekten in Ihren Wohnraum eindringen. Sie erhalten pendelnde Insektenschutztüren in diversen Größen und optional auch mit Pollenschutz oder einer Klappe für Katzen oder kleine Hunde.

Schiebeanlage/-rahmen

Insektengitter mit einer Schiebeanlage eignen sich besonders für bodentiefe Fenster und Balkontüren. Da Sie den Insektenschutz bei dieser Ausführung zur Seite schieben, um ihn zu öffnen, ist diese Variante besonders platzsparend. Schieberahmen finden Sie als ein- oder zweiflügelige Option, sodass sie auch für sehr große Flächen, zum Beispiel im Wintergarten, geeignet sind. Insektenschutz-Schiebetüren sind leichtgängig, geräuscharm sowie licht- und luftdurchlässig. Zudem sind sie eher dezent und fügen sich gut in das vorhandene Gesamtbild ein.